Bärenbeobachtung TIPP
Bärenbeobachtung TIPP
Bärenbeobachtung TIPP
Bärenbeobachtung TIPP

Bärenbeobachtung TIPP - Seltene Wildtiere in natürlicher Umgebung

Die Finnisch-Russische Grenze ist eines der wenigen Gebiete Europas, wo es noch möglich ist, seltene Wildtiere anzutreffen. Vor allem Braunbären, Wölfe oder Vielfraße, die bei uns selten zusehen oder sogar schon ausgestorben sind, können dort beobachtet werden. 
 
Von einer Beobachtungshütte sieht man die Tiere manchmal bis zu 5 Meter herankommen. Fantastische Fotos sind dabei zu knipsen. Die Bären wachen Ende April aus Ihrem Winterschlaf auf. Dann sind sie in der Regel bis September zu beobachten. In den hellen Nächten der Monate Mai, Juni und Juli sind Beobachtungen rund um die Uhr möglich.

In der Regel fahren Sie mit dem Mietwagen zum Ausganspunkt der Touren. Dort angekommen, gelangt man durch einen kurzen Fußmarsch zu einer Schutzhütte. Da die Tiere meistens nachtaktiv sind, beginnt die Beobachtung in der Regel abends. In den Schutzhütten sind bequeme Sitze installiert. Durch Sehschlitze kann man in Ruhe die Umgebung observieren und die Kamera durchstecken. Umgebende Geräusche werden durch Mikrofone verstärkt. Die Besucher erwarten spannende Stunden. Ein Guide ist während der kompletten Beobachtung in der Schutzhütte mit dabei. 

Beratung und Buchung von Wildbeobachtungstouren über uns!