Hurtigruten EVE, Winter 2018

Liebes Hummel Reiseideen-Team,
 
wir sind aus unserem Norwegen-Urlaub „Hurtigruten Eve mit Oslo“ zurück und wollten gern kurz berichten (siehe auch anhängender Fragebogen):
 
Unser Urlaub war super. Von der Anfrage über die Buchung bis zum tatsächlichen Urlaub haben wir uns durch Sie sehr gut betreut gefühlt. Im Vorfeld blieb keine Frage offen und während der Reise lief alles „wie am Schnürchen“.
 
Wir hatten die Hurtigruten Eve-Reise nach einem Hinweis durch Sie um zwei Tage Oslo im Vorfeld verlängert. Unser Hotel in Oslo lag in der Karl Johans Gate, also mittendrin, und hat uns sehr gut gefallen. Das Zimmer war sauber und das Frühstück umfangreich und lecker. Das Hotel hatte einen tollen Flair. Die Stadt hat uns sehr gut gefallen und wir werden auf jeden Fall nochmal wiederkommen! Zwei Tage reichen dann doch nur aus, um einen Geschmack zu bekommen, aber nicht, um satt zu werden.
 
Von Oslo sind wir mit der Bergenbahn nach Bergen gefahren. Das ist ein Erlebnis, das wir jedem wärmstens empfehlen können! Insbesondere im Sommer, wenn es lange hell ist, muss die Aussicht wunderschön sein. Aber auch im Winter mit den schneebedeckten Tälern und Bergen war es ein Traum, auch wenn wir leider nur gut 2/3 der Fahrt aus dem Zug heraus etwas sehen konnten, da es dann dunkel wurde. Wir würden sofort wieder mit fahren. Zu erwähnen ist hier auch, dass die Beinfreiheit in diesem Zug ein Traum ist.
 
Nach dem kurzen Aufenthalt in Bergen (eine Nacht) ging es dann an Bord der MS Richard With. Wir hatten eine Innenkabine gebucht, was für uns vollkommend ausreichend war. Da es unsere erste Übernachtung auf einem größeren Schiff war, wussten wir nicht so richtig, was uns erwartet. Für die drei Tage war es in Ordnung, leider hat es bei jedem Anlegevorgang ordentlich gedröhnt in der Kabine. Dafür war das Essen an Bord hervorragend und auch der Service sehr freundlich. Ein kleiner Tipp für die W-LAN-Nutzung: In all unseren Hotels konnten wir kostenfreies Wi-Fi nutzen, nur nicht an Bord der Hurtigruten-Schiffe. Dort müsste man ein Paket mit Aufpreis buchen (nicht zu knapp). Wir haben uns damit geholfen, dass wir bei den Landgängen in der jeweiligen Stadt einen freien Wi-Fi-Zugang genutzt haben (z.B. von der Touri-Info, Narvesen oder 7-Eleven). Für das kurze versenden von Grußfotos ist das allemal ausreichend.
 
Von Bord ging es dann nach einem letzten Abendessen auf dem Schiff für uns in Svolvaer auf den Lofoten. Wir sind zu Fuß die Strecke zum Svinoya Hotel gegangen, wo man uns in dem Restaurant die Schlüssel für unser kleines, sehr gemütliches Rorbu gegeben hat. Es war schön vorgeheizt, sauber und hatte alles, was das Herz begehrt. An der Rezeption haben wir tags darauf spontan das Schneeschuhwandern und die Fischerdorfwanderung buchen können. Beides war sehr gut gemacht und informativ. Die Polarlichter haben wir von unserem Rorbu zum Glück auch gesehen, leider aber nur kurz und schwach. Wir haben keine extra Tour gebucht. Da hätten wir sie vielleicht besser gesehen. Die Sonne war nicht sonderlich aktiv, während wir auf den Lofoten waren und dann hatten wir ja auch noch den Super-Vollmond, der so hell war, dass man nachts fast besser sehen konnte, als tagsüber. ;-)  Auf die Lofoten werden wir auch nochmal zurückkommen. Das bisschen was wir in den 2,5 Tagen gesehen haben, macht auf jeden Fall Lust auf mehr.
 
Alles in allem hat uns Norwegen super gefallen. Die Menschen sind sehr nett, mit ihrem ganz eigenen Sinn für Humor und können sehr gut kochen!
 
Ein kleiner Tipp für Norwegen-Neulinge, wie wir es waren, noch zum Thema Bargeld: Ist eigentlich nicht in größeren Mengen erforderlich. Wir haben am ersten Tag für unsere 10-Tages-Reise 3000,- NOK (= ca. 300,- €) abgehoben, da wir nicht sicher waren, wie weit wir mit der Kreditkartennutzung kommen. Dass es sehr verbreitet ist, wussten wir, aber wie weit? Nun, in Oslo war konnten wir sogar auf dem Weihnachtsmarkt mit der Kreditkarte bezahlen (an jedem Stand)! Da wussten wir, dass wir das Bargeld wohl nicht wirklich brauchen. Aber die Norweger nehmen auch bereitwillig Bargeld, also war es kein Problem, es auszugeben. :-)
 
Vielen Dank nochmal an das Team von Hummel Reiseideen für diese hervorragende Reise und die Organisation!
Wir melden uns, sobald wir den nächsten Skandinavien-Tripp planen und hoffen auf die erneute Unterstützung und gute Tipps!
 
Viele Grüße