Kristiansand REGION – Das Tor zu Südnorwegen

Kristiansand wird das Tor zu Südnorwegen genannt. Viele Norwegenreisende können ganz einfach und schnell mit der Fähre von Dänemark Hirtshals anreisen. Schon allein die kurze Fähranreise macht ganz viel Lust auf Urlaub in Südnorwegen. Bei der Anfahrt blickt man auf wunderschöne, kleine vorgelagerte Inseln mit rot weißen Häusern. Graue schroffe Felsen ragen aus dem Meer und kleine Leuchttürme scheinen einem zu zuwinken. Das Meer glitzert in der Sonne und der Blick auf das weite, grüne, hügelige Hinterland lässt die Vorfreude steigen.

Kristiansand ist der Verkehrsknotenpunkt in Südnorwegen. Es gibt einen Flughafen, der die Anreise per Flug ohne eigenes Fahrzeug nach Norwegen ermöglicht. Mit dem Mietwagen steht einer Rundreise durch die Region Kristiansand in Südnorwegen Nichts im Wege.

Kristiansand ist die Hauptstadt des sogenannten „Südland“ (Sørlandet) und die fünft größte Kommune in Norwegen. König Christian IV von Norwegen gründete im Jahr 1641 die Küstenstadt im Süden Norwegens. Der Ort erhielt sofort Marktrechte und auch gewisse Handelsprivilegien. So wuchs die Stadt stetig zu einem großen Industrie-und Handelszentrum heran. Ein Stadtbummel ist sehr lohnenswert wie auch ein Besuch der Festung Christiansholm mit ihrem schönen Park.

Von der Stadt aus besteht die Möglichkeit die herrliche, maritime Südküste entlang zu reisen in Richtung Oslo oder Stavanger. Nicht umsonst nennen die Einheimischen diesen Küstenabschnitt die „Riviera Norwegens“. Fast den ganzen Sommer über kann man hier mit sehr angenehmen Temperaturen rechnen und zahlreiche weiße Strände laden zum Baden ein. Bereichern kann man seine Routenwahl durch einen Stopp am südlichsten Punkt Norwegens -  dem Kap Lindesnes. Oder Sie schlagen den Weg nach Norden ein, durch das romantische Setesdal. Grüne Wälder und Hügellandschaften laden zum Wandern ein.