Oslo REGION – die Hauptstadt Norwegens am Oslofjord

Oslo ist die Hauptstadt Norwegens und das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Die Stadt zählt rund 640.00 Einwohner, wobei im Ballungsraum Oslo insgesamt etwa 1,9 Millionen Menschen leben - mehr als ein Drittel der Gesamtbevölkerung Norwegens. Oslo gilt mit seiner Lage am Oslofjord, umgeben von Bergen und Wäldern sowie diversen Parks, als eine der grünsten Hauptstädte Europas. Auch seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie das norwegische Königsschloss oder die Burg Festung Akershus machen Oslo zu einem beliebten Reiseziel für Touristen. Im Rathaus im Stadtzentrum wird alljährlich der Friedensnobelpreis verliehen.

Norwegens Hauptstadt Oslo zählt zu den teuersten Städten der Welt. Keine Bange: Denn das Kulturangebot der Metropole und das Insel-Hopping sind erstaunlich gut und günstig, teils sogar gratis. Zu den Gratis-Attraktionen zählen zum Beispiel das Interkulturelle Museum, das Zollmuseum oder das Osloer Stadtmuseum. Auch ein Besuch des Osloer Rathauses lohnt sich, dessen Wandgemälde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden sind. Sonntags frei zugänglich ist außerdem die Nationalgalerie, die Gemälde vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis 1950 zeigt. Am Eingang erhalten Besucher einen blauen Punkt, den sie auf ihre Jacken kleben, dann eilen sie die Treppen hoch, um sofort zum berühmtesten Werk der Ausstellung zu gelangen, dem „Schrei“ von Edvard Munch. Eine Wächterin passt auf, dass es niemand fotografiert – viele Touristen versuchen es trotzdem.

Spannend für Kinder wie Erwachsene ist der Vigeland-Skulpturenpark, der jährlich über eine Million Besucher anzieht. Es gibt einen Spielplatz, und auch auf den Figuren klettern Kinder gerne herum. Etwa 200 Kunstwerke aus Bronze, Granit oder Schmiedeeisen sind im Park versammelt. Hier brüllt ein steinerner Säugling, dort tyrannisieren zwei Kinder aus Granit einen Mann, und auch ein verliebtes Paar sitzt hier Tag und Nacht. Gustav Vigeland (1869-1943), einer der bedeutendsten Bildhauer Norwegens, hat mit dem Park sein wichtigstes Werk geschaffen. Er stellt den Lebenszyklus des Menschen dar, ist rund um die Uhr geöffnet und gewährt freien Zutritt.

Entspannen kann man gut vor dem neuen Opernhaus in der Nähe des Hauptbahnhofs, das im April 2008 eröffnet wurde. Es ist schneeweiß, wurde auf Pfählen in die Bucht hinein gebaut und reicht 16 Meter unter den Wasserspiegel. Bei gutem Wetter räkeln sich die Norweger auf dem Vorbau in der Sonne, gehen flanieren oder klettern auf das Dach, um die Aussicht auf das Meer zu genießen. Hier hat sogar das norwegische Königspaar unlängst gemeinsam Geburtstag gefeiert.