Jämtland REGION – Nachbar zu Schwedisch Lappland

Die Region Jämtland ist mit knapp 38.000 Quadratkilometer die zweitgrößte Region Schwedens. Gelegen in Mittelschweden grenzt sie im Norden an Schwedisch Lappland und im Westen an Norwegen. Das Skandinavische Gebirge Skanden, welches die skandinavische Halbinsel von der norwegischen Skagerrak-Küste im Süden bis zum Nordkap durchzieht, bildet die westliche Grenze zu Norwegen.

Wie viele Regionen Schwedens besteht auch Jämtland zu einem großen Teil aus Wasserlandschaften,  wie die zwei großen Flüsse Ljungan und Indalsälven, welche Jämtlands Landschaft durchziehen. Sie haben beide ihren Ursprung im skandinavischen Gebirge Skanden und fließen gen Osten bis zum südlichen Abschnitt des Bottnischen Meerbusens.

Es empfiehlt sich ein Ausflug zum fünftgrößten See Schwedens, zum Storsjön, in dem laut Überlieferung das Ungeheuer Storsjöodjuret leben soll. Die größte Insel im See Storsjön ist Frösön, welche zusammen mit der Stadt Östersund auf dem Festland das Zentrum der Region Jämtland bildet. Entlang am Ufer liegen unter anderem die Ortschaften Krokom, Brunflo, Orrviken, Oviken und Svenstavik, in denen man während einer Wanderung rasten und eine Pause bei einer Tasse Kaffee mit einer traditionellen leckeren, schwedischen Zimtschnecke genießen kann. Auf einen Abstecher in eines der Naturreservate auf den Inseln Andersön, Skansholmen und Isön im Storsjön sollte man auf keinen Fall verzichten und dafür etwas Zeit einplanen.

Wer gern in den Bergen kraxelt, wird auch in Jämtland voll auf seine Kosten kommen. Im Westen der Region befinden sich zahlreiche kleine Gebirge wie die Lunndörrsfjällen, Anarisfjällen und Oviksfjällen. Die Berge um das Skizentrum Åre ziehen vor allem Wintersportler während der Skisaison an. Im Sommer bietet sich hier ein hervorragendes Wander – und Radfahr Areal.

Egal ob man einen Wander- oder Wintersporturlaub plant, die Region Jämtland wird diesen Urlaubansprüchen ganz gewiss gerecht.