Westfjorde REGION - Highlights abseits Islands üblicher Touristenrouten

Die Westfjorde liegen sehr abgeschieden und sind größtenteils unbewohnt. Daher zählen sie zu den am schlechtesten zu erreichenden Gebieten in Island. Die Westfjorde liegen abseits der üblichen Touristenrouten und außerhalb der aktiven Vulkanzone. Diese Region gehört zu den ältesten Landmassen Islands. Die Basaltschichten sind mehr als 15 Millionen Jahre alt. Heutzutage ragen aus den tiefen Fjorden steile Klippen und Hochplateaus hervor. Die Fjorde wurden durch die Gletscher der letzten Eiszeit geformt.

Die Westfjorde sind eine beliebte Region für Wanderer. Es gibt einige gekennzeichnete Wanderwege durch die wunderschöne Natur. Steile Klippen, wunderschöne Strände, die tiefblauen Fjorde und die schroffen Berge machen die Westfjorde aber auch zu einer wunderschönen Landschaft. Einer dieser wunderschönen Sandstrände ist der Pretreksfjördur.

Doch nicht nur die wunderschöne Landschaft lockt Reisende in diese Region. Auch die belebte Tierwelt, allen voran die Vogelwelt, ziehen immer mehr Touristen in die Abgeschiedenheit der Westfjorde. Hier liegen drei der größten Vogelklippen Europas, allen voran der Latrabjarg. Bei Latrabjarg leben tausende von Seevögeln, unter Ihnen auch der berühmte Papageientaucher.